Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Bewertung und Kritik zu

EINE FRAU, DIE WEISS, WAS SIE WILL!
von Oscar Straus
Regie: Barrie Kosky
Premiere: 30. Januar 2015 
Komische Oper Berlin

Glamour-Queen Manon Cavallini ist eine von allen Männern umschwärmte Operettendiva. Auch Raoul Severac ist ihr erlegen – sehr zum Unmut der jungen Lucy, die Hals über Kopf in den schmucken Junggesellen verliebt ist. Sie bittet den Bühnenstar daher, auf Raoul zu verzichten und ihn ihr zu überlassen. Was sie nicht weiß: Manon ist ihre Mutter! Äußerst verzwickte Familienverhältnisse brodeln also hinter den Kulissen des schillernden Operettenbetriebs, wo ohnehin der schöne Schein regiert. Wen wundert es da noch, dass das Orchester zum Zeugen intimster Gespräche wird oder dass hier der Backfisch Lucy von Max Hopp verkörpert wird – und Dagmar Manzel nicht nur Manon, sondern auch gleich deren zahlreiche Fans und Verehrer spielt?

Musikalische Leitung: Adam Benzwi
Inszenierung: Barrie Kosky
Musikalisch-szenische Einrichtung: Adam Benzwi, Pavel B. Jiracek, Barrie Kosky
Kostüme: Katrin Kath
Dramaturgie: Pavel B. Jiracek
Licht: Diego Leetz

Dauer: 1 Stunde, 30 Minuten (keine Pause)


 
Meinung der Presse zu „Eine Frau, die weiß, was sie will!“ - Komische Oper Berlin


Die Welt
★★★★★

FAZ
★★★★☆


Der Tagesspiegel
★★★★★

tip
★★★★★


Wie fandest du das Stück?
- ein Klick auf die Sterne -
Schreibe eine Kritik
4.6/5 Insgesamt 5 Bewertungen (0 mit Rezension)
Es gibt noch keine Kritik zu dieser Inszenierung. Kritiken und Bewertungen zu anderen Stücken sind auf der Homepage
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich anmelden:

Komische Oper Berlin

Komische Oper Berlin
BERLIN
Komische Oper Berlin
www.komische-oper-berlin.de
Behrenstraße 55-57 - 10117 Berlin
Telefon: 030 202600

SPIELPLAN & KARTEN
3.6
Durchschnittsnote aller Stücke
5 32
4 57
3 36
2 19
1 8
Kritiken: 30
  • Semele
    Kosky ist Kosky · ''Dass die Sänger vom Haus kommen und keine Spezialisten sind, war öfters mal ein Problem der Händel-Aufführungen an der Komischen Oper ...
  • Semele
    Blitz & Donner · ''Konrad Junghänel (einer der langjährigen und auch treuesten wie selbstverständlich sachkundigsten Dirigenten und Verwalter für Barockmusik an diesem Haus; und unter ...
  • Blaubart
    Ein neuer Blaubart an der KOB · ''Offenbachs Blaubart war von Anfang an ein Stück der Unterhaltungsindustrie. Und gute Unterhaltung ist gleich gute Komik. Wie kein anderer steht ...
  • Blaubart
    Solistisch eine runde Sache · ''Trotz manch streitbarer neuer Note war das jedoch musikalisch ein sehr runder Abend, vor allem dank der Titelpartie, gesungen vom Tenor ...
  • Die Gezeichneten
    Kindesmissbrauch · ''Calixto Bieito heutigte das dramaturgisch kompliziert gestrickte und arg überpersonalisierte Stück des Dichterkomponisten dahingehend, dass er die Behauptung aufzustellen willens war, ...
  • Märchen im Grand-Hotel
    So klang Berlin · ''Nur konzertant inszeniert, und trotzdem oder gerade deshalb gelingt in der Komischen Oper Berlin wieder ein spritziger Operettenabend. Nach fünf Emmerich-Kálmán-Jahren ...
 AUF DER BÜHNE © 2018                            
                               
                                                                                                                                              Anmelden  Registrieren
Toggle Bar

Wie fandest du die Inszenierung?             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Wir würden uns über deine Meinung sehr freuen. Du musst dich dafür nicht registrieren.

x