Submit to FacebookSubmit to Twitter

Bewertung und Kritik zu

ICH SCHAUE DICH AN (JE TE REGARDE)
von Alexandra Badea
Regie: Barish Karademir 
Online-Premiere: 27. Juni 2020 
Staatstheater Darmstadt

Zum Inhalt: Vier Personen sitzen anonymisiert in verschiedenen Winkeln des globalen Cyberspace: Ein Konzernchef verliebt sich in eine aufstrebende Angestellte am anderen Ende der Welt. Eine Ehefrau kämpft mit ihrem zerbrechenden Glück. Eine Gefängniswärterin gerät in emotionale Abhängigkeit zu einem Inhaftierten, der versucht sie auszunutzen. Und ein Sicherheitschef eines Flughafens hat Schwierigkeiten, den neuen Sicherheitssystemen zu vertrauen. In einer entscheidenden Minute werden sich die Leben dieser vier kontrollsüchtigen Menschen in der echten Welt begegnen. Bis dahin verbringen sie ihre Lebenszeit in virtuellen Schnittstellenbeziehungen mit Avataren, auf Dating Sites oder vor Spycams. Sie lächeln und flirten mit der Überwachungskamera, selbst die Einschätzung des persönlichen Glücks wird einem Computerprogramm überlassen. Der Mensch wird die Marionette des Computers. Regisseur und Choreograf Barish Karademir lässt Schauspieler auf Tänzer, Texte auf Bewegungen treffen. 

Mit: Béla Milan Uhrlau, Ulrike Fischer, Edda Wiersch, Robert Lang-Vogel, Tänzer*innen: Kirill Berezovski, Tatiana Diara, Charlotte Petersen

Regie und Choreographie: Barish Karademir
Bühne und Kostüme: André Schreiber
Dramaturgie: Oliver Brunner
Video-Design: Miho Kasama
Kamera und Schnitt: Norber Goldhammer
Sounddesign: Simon Rein

TRAILER


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
0 von 1 Personen fanden die Kritik hilfreich
Rätselhafte Überwachungs-Dystopie mit schönen tänzerischen Momenten
  · 28.06.20
Die Online-Premiere des Staatstheaters Darmstadt verknüpft Theater und Tanz. Rätselhaft bleiben die vier Episoden, die um Überwachung kreisen: In einem Gefängnis oder bei der Sicherheitskontrolle philosophieren die Spieler*innen über ihren beobachtenden Blick und den Einsatz der Technik. Alexandra Badeas SciFi-Text wurde vor fünf Jahren in Freiburg uraufgeführt und besteht aus einer Aneinanderreihung längerer Monolog-Passagen in raunend-nachdenklichem Ton.

Ungewöhnlich ist, dass Schwarz-Weiß-Probenvideos, auf denen der Regisseur seinen Spieler*innen szenische Anweisungen gibt und auch exakte Datumsangaben zu erkennen sind, immer wieder in den Stream hineingeschnitten wird. Gefilmt wurde im Kleinen Haus des Staatstheaters Darmstadt und in leeren Gängen des Frankfurter Flughafens sowie auf der Autobahn-Fahrt dorthin.

Stärker als die szenische und textliche Ebene ist die Choreographie mit einigen schönen tänzerischen Momenten.
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.

 

Preis: €14,95 €11,95

UNSERE BÜCHER
ALS PDF-DATEI

AUSWAHL

 

Preis: €14,95 €11,95

 

AUF DER BÜHNE

Auf der Bühne

TICKETS KAUFEN
eventim


PDF-Datei: 11,95 € 8,95 €
Weitere Formate
auf Amazon:
Kindle Ebook
Taschenbuch

WEITERE BÜCHER


ANZEIGE

3.3
Durchschnittsnote aller Stücke
5 818+
4 1832+
3 1610+
2 997+
1 419+
Kritiken: 2690

PDF-Datei: 22,60 € 16,95 €

Weitere Formate auf Amazon:
Kindle Ebook - Taschenbuch


UNSERE BÜCHER ALS PDF-DATEI

AUSWAHL


ANZEIGEN

BUCH ALS PDF-DATEI
Toggle Bar
X

Right Click

No right click