Woyzeck

Bewertung und Kritik zu

WOYZECK 
von Georg Büchner
Regie: Raman Padaliaka 
Premiere: 7. Oktober 2021 (Gastspiel - Radar Ost) 
Deutsches Theater Berlin

Zum Inhalt: Die unabhängige Theatergruppe Kupalaŭcy gründete sich aus dem Ensemble des Yanka Kupała Theaters, der ältesten Theaterinstitution in Belarus. 2020 bereiteten sie die Feier zum 100. Jubiläum des Theaters vor, aber es kam alles ganz anders: "Am 26. August verließen wir das Theater aus Solidarität mit den Belarussen, die friedlich gegen gefälschte Wahlen und Polizeigewalt protestierten. Wir haben immer an der Seite unseres Volkes gestanden und können uns mit Stolz als Nationaltheater bezeichnen. Aber wir sind jetzt auch ein freies Theater."

Heute ist Kupalaŭcy als unabhängige Theatergruppe offen ist für Kooperationen: "Aufgrund der politischen Krise und der COVID-Pandemie existiert unsere Kunst jetzt im digitalen Raum. Ohne die Bühne und ohne Kulissen suchen wir nach neuen Möglichkeiten und eigenen Wege, Theater zu machen. Seit August 2020 entwickeln wir Theaterproduktionen für Online-Formate. Unsere Arbeiten werden als Repertoireprogramm auf unserem YouTube-Kanal gezeigt."

Woyzeck: Aliaksandar Kazeła
Marie: Kaciaryna Javorskaja, Kristina Drobyš, Maria Hołubeva, Taćciana Dzianisava
Hauptmann: Aliaksandar Zelianko
Andres: Aliaksandar Paŭłaŭ, Paveł Astravuch
Tambourmajor: Źmicer Tumas
Doktor: Andrej Drobyš, Paveł Paŭluć

Gastspiel Kupalaŭcy Minsk / Belarus


DurchschnittsnoteSchreibe eine Kritik
0 von 0 Personen fanden die Kritik hilfreich
Theater aus dem Untergrund
  · 09.10.21
Das Yanka Kupała in Minsk, das älteste Theater von Belarus, war mitten in den Vorbereitungen für das 100jährige Jubiläum das Hauses, als sich das Ensemble im August 2020 mit den Protesten gegen den Wahlbetrug solidarisierte. Schauspieler*innen gingen in den Untergrund und gründeten die unabhängige Theatergruppe Kupalaŭcy, die ihre Projekte bisher nur auf YouTube streamen kann.

Mit Unterstützung des Goethe Instituts gelang es, dass die „Woyzeck“-Inszenierung von Raman Padaliaka bei dem Gastspiel in den DT-Kammerspielen erstmals auch auf einer Bühne gezeigt werden konnte. Der einstündige Abend voller schneller Schnitte, kurzer Szenen und treibender Beats funktioniert sowohl im Netz wie vor analogem Publikum. Der fragmentarische Charakter des kanonischen Büchner-Texts wird in dieser Inszenierung, die auf Belarussisch mit deutschen Übertiteln gezeigt wurde, sehr betont.

Weiterlesen
War die Kritik hilfreich?
Um eine Kritik zu schreiben musst du dich einloggen.