Bewertung und Kritik zu 

NABUCCO
von Giuseppe Verdi
Regie: Keith Warner
Premiere: 8. September 2013 
Deutsche Oper Berlin

„Va, pensiero, sull’ali dorate“ – „Flieg‘, Gedanke, auf goldenen Flügeln“ – als der Chor der Mailänder Scala am 9. März 1842 zum ersten Mal die Zeilen des Hebräerchors im dritten Akt von Giuseppe Verdis neuer Oper NABUCCO intonierte, schrieb er ein Stück Musikgeschichte. Der „Gefangenenchor“ wird noch heute von vielen Italienern für die Nationalhymne ihres Landes gehalten und der junge Komponist wurde zum Hoffnungsträger der Opernszene.

Musikalische Leitung: Paolo Arrivabeni
Inszenierung: Keith Warner
Bühne: Tilo Steffens
Kostüme: Julia Müer
Chöre: Raymond Hughes

Dauer: 2 Stunden 45 Minuten / Eine Pause


 
Meinung der Presse zu „Nabucco“ - Komische Oper Berlin


Die Welt
★★★★★

FAZ

★★★☆☆

Süddeutsche Zeitung
★★★★☆

Berliner Zeitung
★★★★☆

Zitty
★★★☆☆

tip
★★★☆☆

Bewertung und Theaterkritik Schreibe eine Kritik
3.7/5 Insgesamt 6 Bewertungen (0 mit Rezension)
Es gibt aktuell keine Kritiken.
Du musst dich anmelden um eine Kritik zu schreiben
Deutsche Oper Berlin

Deutsche Oper

Komische Oper Berlin

Komische Oper

Neuköllner Oper

Neuköllner Oper

Staatsoper im Schiller Theater

Staatsoper

Deutsche Oper Berlin

Deutsche Oper Berlin

Premieren

23 September 2017
Kaukasische Kreidekreis
Michael Thalheimer
Berliner Ensemble

24 September 2017
Bremer Stadtmusikanten
Tobias Ribitzki
Komische Oper Berlin

24 September 2017
Nach uns das All
Sebastian Nübling
Maxim Gorki Theater

24 September 2017
Rückkehr nach Reims
Thomas Ostermeier
Schaubühne

Google play