Kritik zuViolett
5.0/5
Bewertungen: 1
Rezensionen: 1
Alle Kritiken ansehen.
3 von 3 Personen fanden die Kritik hilfreich
"Lila oder der letzte Versuch", sagte Arila Siegert
  · 15.09.19
''Die Performance dauert ca. 80 Minuten, und es handelt sich bei ihr um einen Farb- und Klangrausch allererster Sahne. Man muss nicht eindeutig verstehen, "was gemeint" sein soll; allein wer Augen/Ohren hat zu sehen und zu hören, wird auf seine Kosten kommen. Uferlos scheinen die Möglichkeiten abenteuerlichster Assoziationen. Marie-Luise Strand (auch als Kostümdesignerin der Berghaus unvergesslich und noch immer optisch präsent) muss Hunderte Klamotten entworfen haben; es sieht einfach toll aus, was die Hundertschaften Mitwirkende da so alles anhaben!! Siegert gerieten - neben ihrer insgesamten "Führerschaft" für das agierende Gesamtensemble - unvergessliche und eindrucksvolle choreografische Details, z.B. diese Männergruppe auf den roten Stelzen oder diese Große Grüne auf den schwarzen Schuhpflöcken oder die Goldnes-Kalb-Verherrlichung mit Zimmerspringbrunnen etc. pp.

Die Zuschauer/Zuhörer sitzen auf der Bühne, Moritz Nitsche hat dort eine zirkusartige Arena aufgebaut. Helge Leiberg malt mit Wasserfarben live - wir sehen das auf 2 + 2 + 1 Videoleinwand rings herum und großformatig. Für das Lichtdesign und für die Filme hatte Guido Petzold zuzuarbeiten. Sebastian Kennerknecht leitete alles musikalisch Dargebotene. Nacherzählen - wie schon angedeutet - lässt sich wohl fast nichts. Hingehen, sehen, hören, überprüfen... Ja, es lohnt sich!!!!!'' schreibt Andre Sokolowski am 15. September 2019 auf KULTURA-EXTRA
War die Kritik hilfreich?
Armin HagedornSamstag, 14.9.2019, 16.05 Uhr. Wäre ich nicht zu spät gekommen, wäre mein Ticket nicht verfallen, Hätte ich meinen Zug zurück noch rechtzeitig erreicht. Hätte ich nicht im Nachtzug über Berlin-Charlottenburg reisen müssen, das herrliche Fest am Bauhaus verpasst, nicht das leckere Steakbrötchen essen, die guten Gespräche wärend der Fahrt führen können, die drei Studierenden aus New York, die nette Jesidin aus dem Irak mit ihrem kleinen Jungen, mit Jamal, dem Oberst aus dem Irak, in Hamm/Westfalen Zigaretten geraucht, einen leckeren Morgenkaffee getrunken, mit ihm zusammen in perfektem Deutsch sein Taxi bestellt ... hätte, hätte .... Fahrradkette. Ich respektiere die Entscheidung des Anhaltinischen Theaters, nach Beginn der Aufführungen niemanden mehr einzulassen.

Welche eine wundervolle Aufführung - welch Fest der Farben - die Begeistrung beim Spiel. Gern hätte (da ist es schon wieder) ich meine alte Tuba mitgebracht, meine Posaune, meine Gitarre - aber: Was nicht ist ...

Der berührende Auftritt des Chores zu Beginn, das rauschende Fest, der Tanz um das goldene Kalb, der Tanz der beiden Kinder (ich kann leider nicht Tango tanzen) - die Metamorphose der Kuh zum Stier, zum wündernden Kampfstier, Orange, die Sonne, dann mehr und mehr übergriffig mutierend zum infernalen Hollenfeuer, verzehrt auch der Ausflugsdampfer, das Dorf, die Stadt -- der gescheckte Schimmel - nicht geritten, der tolle Chor auf den Emporen ...

Ich war nicht nur Gast, sondern spielte mit.

"da kam doch 'was von Links"

Gelungenes politisches Theater.

Klasse!

Und Danke.

Solch ein Theater habe ich noch nie erleben dürfen!

"What a wonderfull day"
vor 1 Jahr(e).AntwortenLink

 

Preis: €14,95 €11,95

UNSERE BÜCHER
ALS PDF-DATEI

AUSWAHL

 

Preis: €14,95 €11,95

 


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN





AUF DER BÜHNE © 2021

AUF DER BÜHNE

Auf der Bühne

TICKETS KAUFEN
eventim


PDF-Datei: 11,95 € 8,95 €
Weitere Formate auf
Amazon & Google:
Kindle eBook
Taschenbuch
Google eBook

WEITERE BÜCHER


ANZEIGE

3.3
Durchschnittsnote aller Stücke
5 855+
4 1898+
3 1696+
2 1091+
1 427+
Kritiken: 2981

PDF-Datei: 22,60 € 16,95 €

Weitere Formate auf Amazon & Google Play:
Kindle eBook - Taschenbuch - Google eBook


UNSERE BÜCHER ALS PDF-DATEI

AUSWAHL


UNSER PARTNER

BUCH ALS PDF-DATEI
Toggle Bar
X

Right Click

No right click